Navigations Button

Forschung & klinische Praxis

Bandscheibendegeneration - Einfluss von Sympathikus und Entzündung

Dr. med. Marcus Rickert
In diesem Projekt wird der Effekt von sympathischen Neurotransmittern und inflammatorischen Zytokinen auf die Degeneration von Bandscheibengewebe bzw. auf die nach Versteifungsoperationen vermehrt auftretende Anschlussdegeneration untersucht.

Immunmodulation durch Osteoarthrose (gefördert durch das Rheumazentrum Rhein-Main e. V.)

Benjamin Fey
Bei der Osteoarthrose kommt es neben Abrieb und Zerstörung von Knorpel häufig auch zu einer Entzündung mit Beteiligung von verschiedensten Immunzellen wie z. B. Monozyten. Diese differenzieren je nach initiiertem Signalweg in einen pro- oder antiinflammatorischen Subtyp.

In diesem durch das Rheumazentrum Rhein-Main e. V. geförderten Projekt liegt das Hauptaugenmerk auf der Interaktion des Knorpels mit dem Immunsystem. Von besonderem Interesse sind dabei die Differenzierung, Adhäsion und Migration der Monozyten.

Weitere Informationen:
www.rzrm.de

Der Transkriptionsfaktor PPARγ als Infektionsmarker

Dr. med. Marco Brenneis
Kürzlich wurde beschrieben, dass eine erhöhte PPARγ Konzentration in CD3+ T-Zellen von Sepsispatienten über die Einleitung von Apoptosemechanismen zu einer Depletion der CD3+ T-Zellen führt. Dies resultiert folglich in einer Immunsuppression und schlechteren Überlebenswahrscheinlichkeit.

Das Ziel dieser Studie ist die Untersuchung der Eignung von PPARγ als Infektionsmarker bei weiteren entzündlichen Erkrankungen wie z. B. rheumatoider Arthritis oder Spondylodiszitis.