Navigations Button

Narkose

Allgemeinanästhesie

Zur Anwendung kommen alle heute gebräuchlichen Verfahren der Allgemeinanästhesie wie Inhalationsanästhesie oder totale intravenöse Anästhesietechniken (TIVA).

Ausstattung der Operationssäle:

  • Mehr-Kanal-EKG
  • Pulsoxymetrie
  • nicht-invasiver Blutdruckmessung
  • invasiver Druckmessung
  • Relaxometrie
  • Kapnometrie und –graphie
  • Temperaturmessung
  • HZV-Messung
  • Narkosetiefe-Messung
  • Bronchoskope zur fiberoptischen Intubation
  • Wärmetherapiegerät

Regionalanästhesie

Als orthopädisch-traumatologische Fachklinik stellen Operationen an den Extremitäten einen besonderen Schwerpunkt in der Patientenversorgung dar. In diesen Fällen wenden wir bevorzugt Regionalanästhesieverfahren an.

Unter Anwendung von geeigneten Lokalanästhetika (Medikamente zur örtlichen Betäubung) schalten Regionalanästhesieverfahren den Schmerz in bestimmten Körperregionen aus, das Bewusstsein und die eigene Atmung bleiben jedoch erhalten. Sie können jederzeit in einen leichten Schlaf ("Dämmerschlaf") versetzt werden oder über einen MP3-Player während der Operation Musik hören.

Zu den Regionalverfahren zählen rückenmarknahe Techniken (Spinal- und Periduralanästhesie), sowie periphere Nervenblockaden und Plexusanästhesien, die als alleiniges Anästhesieverfahren oder in Kombination mit einer Allgemeinanästhesie eingesetzt werden.

Mit über 3.000 Regionalanästhesien zählt unsere Klinik zu den führenden Kliniken in Deutschland.